Traditionell Chinesische Medizin

Allgemein kann man sagen, dass es bei der TCM um das „Qi“ geht. Dieses „Qi“ kann sinnbildlich etwa mit „Lebensenergie“ übersetzt werden. Gesundheit gibt es nur, wenn der freie Fluss des „Qi“ gewährleistet ist und keine Blockaden oder sonstigen Störungen auftreten. Es gibt in der TCM verschiedene Methoden, um das Gleichgewicht von Yin und Yang (die 2 Polaritäten, die ohne einander nicht existieren oder funktionieren können) und den ungehinderten „Qi“- Fluss wiederherzustellen.

Akupunktur

Mit Hilfe von Nadeln werden Blockaden gelöst und bestimmte Punkte stimuliert, um den Körper zu unterstützen. Qi und Blut kommen in Schwung und gestörte Körperfunktionen können wieder einsetzen.

Moxibustion

Mittels Abbrennen feines Beifußkrauts werden bestimmte Akupunktupunkte erwärmt und stimuliert, so dass eine Stärkung und Harmonisierung des Körpers eintritt. Ebenso wird die Methode angewendet, um Blut und Flüssigkeiten zu bewegen.

Gua Sha

Mit einer bestimmten Schabetechnik wird das Gewebe bearbeitet. Auch hier wird Qi und Blut bewegt und Stagnationen werden gelöst.

Schröpfen

Die Schröpfgläser werden auf bestimmte Punkte gesetzt und mit Unterdruck wird sodann das Gewebe angesaugt. So können überschüssige Energien abgeleitet, Schmerzen gelindert, eine Mehrdurchblutung erreicht und Blutstase aufgelöst werden.